ein Ort zum Lesen Vol. 5

wann: 10. Mai 2013 12.00-20.00h
wo: Bebelplatz Berlin
was: ein Ort zum Lesen

ein Ort zum Lesen_2010_Titelbild_klein

… eine kulturelle Intervention im Stadtraum zur Erinnerung an die Ereignisse der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933

Der Wunsch nach einem würdevollen Umgang mit einem Originalschauplatz der Bücherverbrennung im Jahr 1933 war der Anlass für eine kulturelle Intervention mit dem Titel „ein Ort zum Lesen“ im Jahr 2009 auf dem Bebelplatz.
Die positiven Reaktionen der Passanten auf unsere Einladung einen Blick in Werke aus der Bibliothek der verbrannten Bücher zu werfen und auf dem Platz zu verweilen motivierte uns die Aktion in den folgenden Jahren jeweils am 10. Mai zu wiederholen.

Seitdem installieren wir im Rahmen von „ein Ort zum Lesen“ am Jahrestag auf dem Bebelplatz als Assoziation zu Feuer und Asche orange, rote und graue Stühle mit Büchern aus der Liste der verbrannten Bücher um an das Ereignis der Bücherverbrennungen im Jahr 1933 zu erinnern.
Erstmalig gibt es dieses Jahr die Möglichkeit am 10. Mai auf dem Bebelplatz auch Continue reading

stadtfund Video bei Tagesspiegel.de

(DEUTSCH) Der Tagesspiegel hat ein kurze Video über unsere stadtfund Handschuhprojekt veröffentlicht.

“Handschuhe aus zweiter Hand: Katja Cappelen und Jûrgen Breiter haben das Label “stadtfund” gegründet. Sie sammeln verlorene Handschuhe, vereinen sie zu neuen Paaren und verkaufen sie…..”

Link zum Tagesspiegel Video: http://www.tagesspiegel.de/videocenter/?bctid=2135101188001&bcpid=1665905236001&bclid=64913328001

(NORWEGISCH) Der Tagesspiegel har laget en liten videosnutt om oss og vårt stadtfund votter-prosjekt.

“Andrehånds vanter: Katja Cappelen og Jürgen Breiter har gründet brandet “stadtfund“. De samler mistede vanter og votter, forener dem til nye par og selger dem…..”

Her link til Tagesspiegel videoen: http://www.tagesspiegel.de/videocenter/?bctid=2135101188001&bcpid=1665905236001&bclid=64913328001

Se mer i vår stadtfund onlineshop

stadtfund i Berliner Zeitung

Avisen Berliner Zeitung hadde 25.januar en helsides artikkel om oss og stadtfund under overskriften “Letzte Chance für den Fäustling” (norsk: siste sjangse for votten). Artikkelen er skrevet av Susanne Lenz og bildene er tatt av Lars Reimann.

Artikkelen kan leses i sin helhet HER eller lastes ned som pdf her: “Berliner Zeitung – Letzte Chance für den Fäustling“.

 

IMG_1845_2

stadtfund er igjen i mediene!

I dag omtales stadtfund i “Berlins største avis” BZ i kulturdelen på side 21 under overskriften “Første singel-portal for vanter og votter”. Les mer om stadtfund prosjektet i vår stadtfund online shop og i tidligere post her på siden: NEW! stadtfund online shop

IMG_1727

Season´s greetings!

Happy holidays to all our readers and ICRPS alumni! Looking forward to see you again on Exploring Rurality in 2013! 

Bilde 19

NEW! stadtfund online shop

2012-12-03 Stadtfund Handschuhe Header-klein

Wir haben gerade ein stadtfund Handschuhe online shop geöffnet! Dort ist zur Zeit eine bunte Vielfalt von etwa 60 Paar Handschuhe (Damen, Herren und Kindern) zu sehen.

HIER GEHT ES ZUM SHOP: http://stadtfund.dawanda.de

Was sind stadtfund Handschuhe?
Was passiert eigentlich mit all den verlorenen Handschuhen … alle Jahre wieder … wenn diese von ihren so vertrauten Partnern getrennt, plötzlich ihre eigene Wege gehen? Und was passiert eigentlich mit der anderen Hälfte? Hat diese bei der nächsten Aufräumaktion des Kleiderschranks eine reelle Chance auch weiterhin als Lieblingsstück auf den vorderen Rängen zu bestehen? Doch wer trägt schon gerne freiwillig seine Schusseligkeit in Form von zwei unterschiedlichen Handschuhen zur Schau?

stadtfund will das ändern … Mut zum Handschuhmix aus Fundstücken aus der Stadt!

stadtfund ein Kunstprojekt zum Thema Konsum und Upcycling-Strategien

Es handelt sich tatsächlich um Fundstücke aus der Stadt. Die Handschuhe werden von uns Continue reading

We have a new Co-editor on Exploring Rurality!

Since April, Kjersti Nordskog (MA Political Geography) and I have had the pleasure of editing Exploring Rurality (you can read more about us here). However, now we are welcoming a third editor to the team. Eric Marr is well know to those of you who follow Exploring Rurality. He has contributed to the blog several times already: Eric reported from Day 11 of the ICRPS Quebec Summer School, and presented for us the findings in his master thesis on challenges of transportation in rural Canada in part one and part two.

Eric is from Petrolia, Ontario a former oil town in central Canada turned agricultural community. He left the rural life to pursue education in Montreal, Toronto, and finally Guelph where he recently graduated from the Master of Science in Rural Planning and Development program at the University of Guelph.

Eric currently works in policy development for the Ontario Ministry of Agriculture, Food, and Rural Affairs (OMAFRA), and his research interests include transportation in rural communities and land-use planning policy.

While Katja and Kjersti are both located in Europe, Eric lives in North-America and will provide a comparative prespective on rural challenges and policies, and bring in fresh, new ideas to the editorial team. We look forward to work with Eric on Exploring Rurality further!